Turmfalken

Als man am Tag des Glockengottesdienstes unseren Kirchturm besteigen konnte, bemerkte die Laubendorferin Gisela Lutze die Eier von Turmfalken in ihrem Nest.

Informationen und Bilder von Gisela Lutze zu den Turmfalken:

Der Turmfalke (Falco tinnunculus) ist der häufigste Falke in Mitteleuropa. Er war Vogel des Jahres 2007 in Deutschland und Vogel des Jahres 2008 in der Schweiz.
Der Turmfalke bevorzugt freie Flächen mit niedriger Vegetation als Lebensraum. Kleinsäuger wie Wühlmäuse und Feldmäuse bilden den Hauptbestandteil der Nahrung des Turmfalken. Sie machen fast 90 Prozent der Ernährung aus. Aber auch Amphibien, Reptilien und Insekten sowie kleine Vögel stehen auf seinem Speiseplan. Der Turmfalke frisst seine Beute ganz. Einmal am Tag, meist am frühen Morgen, werden unverdauliche Reste, wie Fell und Knochen, ausgewürgt. Diese Reste wurden im Magen zu einem filzigen Ball, dem so genannten Gewölle gepresst. Turmfalken sind schnelle und geschickte Jäger. Sie ergreifen ihre Beute in der Regel aus dem Flug heraus. Kleine Beutetiere werden durch den kräftigen Griff der Klauen getötet, größere durch einen Biss mit dem Schnabel.
Der Turmfalke lebt in der Regel als Einzelgänger. Hat er einmal einen Partner gefunden bleibt er mit diesem meist ein Leben lang zusammen.
Turmfalken paaren sich von März bis April. Das Weibchen legt ab Ende April ca. drei bis sechs Eier. Die hellbraunen, gefleckten Eier werden etwa einen Monat ausgebrütet. Bei der Geburt tragen die Küken ein weißes Dunenkleid, das später grau wird. Nach dem Schlüpfen bleibt die Mutter die ersten zwei Wochen fast durchgehend bei ihrem Nachwuchs, während der Vater auf Jagd geht. Später jagen beide Elternteile gemeinsam. Ab der dritten Lebenswoche werden die Küken deutlich agiler und unternehmen wenig später ihre ersten Flugversuche. In Farbe und Gewicht unterscheiden sie sich nun kaum mehr von den erwachsenen Turmfalken. Die Sterblichkeitsrate in den ersten Lebenswochen ist sehr hoch. Im Juli verlassen die jungen Turmfalken ihre Eltern. Mit ein bis zwei Jahren werden sie selbst geschlechtsreif.

Hier sehen Sie die Wachstumsphasen der Turmfalken unseres Kirchturms: